Die Entschädigungsleistungen für umsiedlungswillige Bürger von Heuersdorf

laut Pressemitteilung der Sächsischen Staatsregierung vom 21.10.1997: „Klarheit für Heuersdorf“



„Den Bürgern soll frühzeitig Gewißheit über die Zukunft ihres Gemeindegebietes gegeben werden. Um den Menschen dort einen echten und fairen Ausgleich für die spätere Umsiedlung zu gewähren, wurde zwischen der Staatsregierung und der Mibrag ein „Heuersdorf- Vertrag“ geschlossen, in dem großzügige Entschädigungsregelungen festgelegt sind. In dem Vertrag ist unter anderem vorgesehen, daß Grundstücks- und Hauseigentümer zusätzlich zum Sachwert ihrer Häuser 150 000 DM erhalten. Bauland innerhalb der Ortslage wird mit 90 DM/m² entschädigt (Verkehrswert derzeit: 35 DM/m²). Am neuen gemeinsamen Standort können sie für garantierte 90 DM/m² ein Grundstück bis zu der Größe des bisherigen kaufen. Bauwillige Mieter erhalten eine Zulage von 100 000 DM. Mietern an einem gemeinsamen Umsiedlungsstandort wird eine Miete von 6,50 DM/m² für 15 Jahre garantiert, Mietern ab 65 Jahre auf Lebenszeit. Geplant ist auch die Umsetzung von Baudenkmalen.“



Zum vollständigen Text dieser Pressemitteilung