18. September 2001 Nr. 111

Szenen einer Ehe

Während die schwedische Vattenfall rasch eine "vierte Kraft" aus der Berliner Bewag, der Hamburger HEW sowie den akquirierten Unternehmen Veag und Laubag bilden will, droht der amerikanische Partner Mirant bereits mit dem Ausstieg aus dem Verbund (Berliner Zeitung, 18.09.2001). Mirant besitzt einen Anteil von 44,76 Prozent an der Bewag, doch sie sieht sich im neuen Firmenkonzept unterrepräsentiert.

Die Politik verlangt von Horno und Heuersdorf, dass man sich schnell zu einer Umsiedlung entschließt. Doch warum nun diese Eile, wenn keine Einigkeit über das Gesamtkonzept herrscht? Die vierte Kraft könnte immer noch scheitern.

Die Redaktion

Aktuelle Nachrichten

Schrottwert: Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft (LMBV) hat wegen fehlender Sanierungsmittel die Genehmigung für den Abbruch der 523 Meter langen Förderbrücke im ehemaligen Tagebau Zwenkau erhalten (Leipziger Volkszeitung, 01./07.09.2001; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 101, 102, 104). Niels Gormsen, Vorsitzender des Vereins zur Rettung der Brücke, will sich eventuell aus Protest an das Bauwerk anketten.

Abbauwerk: Im Braunkohlekraftwerk Jänschwalde werden gegenwärtig zu 45 Prozent Teilzeitarbeiter beschäftigt (Berliner Morgenpost, 02.09.2001). In der Belegschaft wird bereits mit dem Verlust von 450 Arbeitsplätzen gerechnet.

Wettstreit der Konzepte: Auf Aufforderung der Stadtratsfraktionen von CDU, PDS und Bündnis 90/Die Grünen gibt die Stadt Leipzig eine neue Studie über den Zusammenschluss der Stadtwerke Leipzig GmbH (SWL) mit den Regionalversorgern Envia und Meag in Auftrag (Leipziger Volkszeitung, 03./05.09.2001; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 110). Die kommunalen Beteiligungsgesellschaften der Envia haben ihre Fusionsbereitschaft zugesichert, sobald ein gemeinsames Unternehmenskonzept vorliegt.

Fideles Lager: Die ökologische Plattform der sächsischen PDS "ADELE" hat am 24. - 26.08.2001 ein Ökocamp in Heuersdorf durchgeführt (Gemeinsame Zeitung, 04.09.2001; s. Zitierfähiges). Zahlreiche Heuersdorfer nahmen an einer Solidaritätsfahrt durch mehrere Nachbarorte mit plakatierten Fahrzeugen teil. Bei der Rahmenveranstaltung traten die Frauengruppe "in absentation" sowie das Leipziger "Titanic Orchestra" auf.

Klimaentlastung: Die Zero Emission Coal Alliance (www.zeca.org) der USA will bis in fünf Jahren ein anerobisches Verfahren zur kohlendioxidfreien Wasserstofferzeugung aus Steinkohle und Wasser vorführen (South Bend Tribune, 05.09.2001). Eine Brennstoffzelle wird zur Stromerzeugung eingesetzt, während das entstehende Kohlendioxid mit Steinpulver (Magnesiumsilikat) gebunden und unterirdisch deponiert wird.

Zwist abgewendet: Um Staubbelastungen in der Stadt Böhlen zu verhindern, wird eine stillgelegte Asche-Absetzanlage des Kraftwerks Lippendorf mit einem neuartigen Verfahren der Firma Gebrüder Friedrich aus Salzgitter begrünt (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 06.09.2001). Die Gala-Mibrag Service GmbH bringt per Hubschrauber eine Mischung aus Samen, Dünger und Kleber auf einer Fläche von 51 Hektar aus.

Bildungsinitiativen: Nach einem vorübergehenden Baustopp im Jahre 2000 hat die Veag mit einem Aufwand von 6 Millionen DM ihre Ausbildungsstätte am Kraftwerk Lippendorf fertiggestellt (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 08.09.2001; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 80, 84). Neben den eigenen Betriebsangehörigen werden auch Jugendliche der Firmen Mibrag, Lafarge und Air Liquide sowie des Berufsbildungsvereins Leipzig ausgebildet. Ab 2002 sollen in der Stadt Hohenmölsen (Kohlenersatzort von Großgrimma) das Museum der "Verlorenen Dörfer" mit 600.000 Mark Fördermittel aus dem EU-Programm "Locale" entstehen (Mitteldeutsche Zeitung, 18.09.2001; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 14, 19, 44, 60, 62). Das Projekt wurde durch den Heimatverein "Zeitz-Weißenfelser Braunkohlerevier" initiiert.

Gutes tun: Der Gemeinderat Deutzen befürwortet die von einem Investor aus Freiberg (Sachsen) angestrebte Errichtung von fünf Windrädern im Norden des Ortes (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 13.09.2001). Einer ablehnenden Stellungnahme des Regionalen Planungsverbands Westsachsen zufolge verträgt sich die Anordnung der Windräder nicht mit der Landschaft. Doch für Bürgermeister Horst Bruchmann würde der Tagebau Vereinigtes Schleenhain mehr Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub bringen.

Tag des Grauens: Angesichts der Terroranschläge in den USA könne man sich nach Meinung des in Heuersdorf tätigen amerikanischen Energiebeauftragten Jeffrey Michel "gar nicht ausmalen, was passiert, wenn ein Atomkraftwerk oder eine Chemiefabrik die Ziele sind" (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 13.09.2001; s. Zitierfähiges). Bürgermeister Horst Bruchmann kondolierte der Mibrag als amerikanischem Unternehmen.

Umzugsverzug: Nach Auskunft von Detlev Dähnert, Umsiedlungsbeauftragter der Laubag, ist die Finanzierung für die Umsiedlung von Horno gesichert (Lausitzer Rundschau, 14.09.2001; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 81, 110). Es fehlt aber ein Förderinstrumentarium des Landes für den Bau kommunaler Gebäude am Umsiedlungsort Ortsvorsteher Bernd Siegert sieht daher einen (hypothetischen) Umsiedlungstermin bis Ende 2002 als nicht haltbar an.

In eigener Sache

Eine CD-Rom mit Slideshow über Heuersdorf wurde am 03.09.2001 auf der Expo 750 in Borna vorgestellt und ist weiterhin für 8,-- DM zuzüglich Versandkosten erhältlich.

Zitierfähiges

Henry David Thoreau: "Was nutzt ein Haus, wenn Du keinen erträglichen Planeten hast, auf dem es errichtet werden soll."

Noam Chomsky, Neues Deutschland, 01.09.2001: "Die Zerstörung der Umwelt gilt als rational. Das wird in den USA schon jedem Collegeschüler eingetrichtert, der einen Kurs in Wirtschaft oder Politik belegt. Menschen gelten der herrschenden Auffassung zufolge als rationale Maximierer von Reichtum. Jedes Individuum agiert rational auf dem Markt, darauf basiert die ganze Theorie, und wer das nicht tut, handelt irrational. Der Markt gilt dabei als eine irgendwie demokratische Einrichtung, weil jedes Individuum ja eine Stimme hat."