13. Juni 2000 Nr. 84

Guter Lehrmeister

Die amerikanische Southern Energy bemüht sich um die komplette Übernahme der ostdeutschen Braunkohlenwirtschaft (Leipziger Volkszeitung, 22.05.2000). Um den Stromabsatz zu sichern, sollen auch weitere Firmen für Investitionen in den neuen Bundesländern gewonnen werden.

Diese Strategie wurde bereits mit der Beteiligung von Southern an der Bewag in Berlin eingeleitet (s. Heuersdorf Aktuell Nr. 42). Die Erzeugung von Elektronenergie macht erst dann Sinn, wenn die dazu erforderlichen Abnehmer vorhanden sind. Hätte man Anfang der 90er Jahre diese Regel in Deutschland bedacht, stünden heute die Veag, der Klimaschutz und die Stromverbraucher besser da.

Die Redaktion

Aktuelle Nachrichten

Zukunftssicherung: Trotz der angespannten finanziellen Lage der Vereinigte Energiewerke AG (Veag) wird die Ausbildungsstätte am Standort Lippendorf zu Ende gebaut (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 23.05.2000). Ab September 2001 sollen dort 130 Lehrlinge eingetragen werden, die Hälfte davon aus anderen Unternehmen.

Konferenzstandort: Das "Bündnis Jugend pro Klimaschutz" (BJPK) trägt im März 2001 die dritte bundesweite Klimakonferenz der Jugend in Heuersdorf und Leipzig aus (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 26.05.2000; www.klimakonferenz.de). Unter dem Leitthema "Vom Raubbau zur Generationsgerechtigkeit" sollen klimaverträgliche Lösungsansätze für eine nachhaltige Regionalwirtschaft entwickelt und weitervermittelt werden.

Aufwallender Protest: Die Veag-Angabe, wonach die Dampfschwaden aus dem Kraftwerk Lippendorf die Sonneneinstrahlung in Böhlen/Gaulis lediglich 30 Stunden im Jahr verhindern, wird vom Stadtrat Lutz Lauck sowie von der Bürgerkontaktgruppe angezweifelt, da 30 Stunden pro Monat realistischer sind (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 02.05.2000; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 79). Leo Artmann, Vertreter des Leipziger Regierungspräsidiums, hat neue Messungen zur offiziellen Inbetriebnahme des Kraftwerks (am 22.06.2000) zugesichert. Seitens der Bürger werden auch die hohen Lärmbelästigungen aus dem BSL-Werk (Dow Chemical) sowie eine mögliche Müllverbrennungsanlage der Veag beanstandet (s. Heuersdorf Aktuell Nr. 83). Nach Aussage von Karl Mansfeld, Vorsitzender des CDU-Arbeitskreises Umwelt und Landesentwicklung im Sächsischen Landtag, kann das Restmüllaufkommen von bis zu 650.000 Tonnen im Jahre 2010 bereits durch das Verwertungszentrum "Schwarze Pumpe" und die Müllverbrennungsanlage in Lauta bewältigt werden (Leipziger Volkszeitung, 05.06.2000). (Damit wäre eine Müllverbrennungsanlage in Lippendorf überflüssig).

Kostendruck: Bei der Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG) wird die Belegschaftsstärke um 30 Prozent auf ca. 700 reduziert (Frankfurter Allgemeine Zeitung, 23.05.2000). Trotz einer Absatzsteigerung von 482,1 auf 486,1 Milliarden Kilowattstunden fielen im Jahre 1999 die Umsätze der rund 900 deutschen Stromversorger von ca. 80 auf gut 70 Milliarden DM (Freie Presse, 05.06.2000). Die Zahl der dort Beschäftigten sank nach Angabe des Verbandes Deutscher Elektrizitätswerke (VDEW) um rund 10.000 auf 150.000. Obwohl bei der Hamburgische Electricitäts-Werke AG (HEW) der Umsatz um 2,3 Prozent zunahm, ging der Jahresüberschuss um fast ein Viertel zurück (Hamburger Abendblatt, 08.06.2000). Zusammen mit ihrem schwedischen Anteilseigner Vattenfall sowie dem Mibrag-Teilhaber NRG Energy will HEW ihren Anteil an der Veag von derzeit 6,25 auf über 50 Prozent erhöhen (Die Welt, 08.06.2000).

Pyrrhussieg der Braunkohle?: Am 30. Juni wird bei Zustimmung vieler Ortsbewohner der Vertrag für die Umsiedlung der Lausitzer Gemeinde Haidemühl unterzeichnet (Lausitzer Rundschau, 06.06.2000; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 68, 69, 70, 74, 79). Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg hat die Klage von Horno abgewiesen, durch die eine Umsiedlung der sorbischen Gemeinde verhindert werden sollte (Lausitzer Rundschau, 07.06.2000). Doch nach Erkenntnis des Handelsblattes (31.05.2000) sei es "ein offenes Geheminis, dass der Kraftwerkspark der Veag insgesamt zu gering ausgelastet ist. Deshalb wird der Konzern seine übrigen Anlagen zurückfahren müssen, wenn Lippendorf voll in Betrieb geht." Regine Günther vom Umweltverband WWF möchte "keinen Persilschein für weitere 40 Jahre mit dem Klimakiller Braunkohle" beim Energiedialog des Bundeswirtschaftsministeriums sehen (Frankfurter Rundschau, 07.06.2000; s. Zitierfähiges). Nach Angabe der Internationalen Erdgasunion (IGU) würden die Erdgasreserven noch für 210 Jahre reichen und zunehmend für die Stromerzeugung eingesetzt (Die Welt, 07.06.200).

Energiezentrum: Nach Ansicht von Josef Rahmen, Geschäftsführer der Leipziger Messe GmbH, wird sich Mitteldeutschland "zu einer Drehscheibe im europäischen Energiehandel entwickeln" (Leipziger Volkszeitung, 07.06.2000). Carlhans Uhle, Geschäftsführer der Leipziger Strombörse LPX, kündigte noch in diesem Monat eine Erweiterung des Gesellschafterkreises um die Bankgesellschaft Berlin und den Freistaat Thüringen an.

Teueres Vorhaben: Für die Umsiedlung von Heuersdorf will die Mibrag nach Aussage des Bürgerbüroleiters Richard Reschl rund 90 Millionen Mark ausgeben (Freie Presse, 07.06.2000; s. Heuersdorf Aktuell Nr. 14, 44, 60, 63, 65, 68, 83). Aus einer Heuersdorfer Untersuchung geht jedoch hervor, dass Kohlelieferungen aus dem Tagebau Profen finanziell günstiger wären, als eine Ortsverlagerung.

Zielsicher: Nach der Vorstellung von Rolf Müller-Syring, Geschäftsführer der Südraum Leipzig GmbH, soll der Leipziger Südraum über ein breitbandiges Intranet vernetzt werden (Leipziger Volkszeitung, Ausgabe Borna, 08.06.2000). Das Projekt würde "sehr viel Geld" kosten, jedoch eine "neue Kulturtechnik" für sämtliche Einwohner ermöglichen.

Zitierfähiges

Angelika Zahrnt, BUND-Vorsitzende, Frankfurter Rundschau, 23.05.2000, S. 8: "Auf dieser Expo (in Hannover) wird vermittelt, dass wir mit Technik alles machen können: Atomtechnik, Gentechnik - damit bekommen wir alles in den Griff. Dieser Glaube an die Technik wird die Diskussion beherrschen. Nach dem Expo-Motto: Eine neue Welt entsteht. Die Aufgabe ist aber, die alte Erde zu bewahren."