Heuersdorf als Wirtschaftsstandort


Trotz ihrer niedrigen Einwohnerzahl entwickelt sich die Gemeinde Heuersdorf immer mehr zu einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor im Leipziger Südraum. Dafür sind verschiedene Faktoren verantwortlich:

Hoher Sensibilisierungsgrad: Heuersdorf setzt sich seit einem Jahrzehnt für eine zukunftsgerechte Energiewirtschaft im positiven Gegensatz zum weltweit steigenden Verbrauch an fossilen Brennstoffen ein. Aus diesem Grund entschied sich der Gemeinderat bereits 1998, mit dem Projekt Virtuelles Kraftwerk Heuersdorf die Voraussetzungen für eine möglichst flächendeckende Erfassung des Ressourcenverbrauchs zu realisieren.

Programmatische Konsequenz: Die Umsetzung von umweltgerechten Lösungen im ländlichen Raum bildet den Schwerpunkt des kommunalen Entwicklungskonzeptes. Hierzu wären Lösungsansätze mit weiteren Mitgliedern der Organisationen ECOVAST und BUND ausgearbeitet. Neben zahlreichen Zukunftsvisionen – von einer möglichst umfassenden Solarenergienutzung bis zur ökologisch gerechten Dorferneuerung – sind daraus bereits konkrete Vorhaben mit kommunal übergreifendem Vorbildcharakter hervorgegangen. In Heuersdorf wird die erste Photovoltaikanlage in den neuen Bundesländern mit Echtzeiterfassung des Stromertrags im Internet betrieben. Im Standpunkt der Gemeinde Heuersdorf zur Braunkohlenutzung wird aus Gründen des Klimaschutzes die Streckung der Braunkohlenvorkommen als Möglichkeit zu deren verlängerter Nutzung dargestellt.

Informationstransparenz: Heuersdorf entwickelt sich schrittweise zu einer vollvernetzten Gemeinde. Die erste Realisierungsphase erfolgte 2000 mit der Einrichtung eines Computerservers und der elektronischen Verbindung des Informations- und Beratungszentrums “Zukunft für Heuersdorf” mit der Gemeindeverwaltung als einheitliche Informationsinsel. Durch geeignete Softwarelösungen genügt ein einziger Internet-Anschluss für mehrere Nutzer. Eine kommunale Telefonvermittlungsstelle erlaubt kostenfreie Gespräche zwischen allen Teilnehmern. In der zweiten Ausbaustufe werden mehrere Haushalte, der Sportverein, die Gaststätte und das ortsansässige Kleingewerbe (Handwerker, technische Büros) an das Netzwerk angeschlossen.

Konzept- und Produktentwicklung: Bei Aufbau und Erweiterung der Datenvernetzung sind bereits maßgeschneiderte Hard- und Softwarekonzepte entstanden. Ergonomisch gerechte Lösungen kommen nun zum Einsatz, um die Computer- und Internet-Nutzung auch für technisch wenig versierte Bürger zu erleichtern.

Überregionale Forschungsaktivitäten: Die Gemeinde Heuersdorf trägt seit 2000 beim Hamburger Klimaschutzfonds zur Konzeptentwicklung im Bereich der solaren Energienutzung bei. Ziel ist es, eine exportfähige Fertigung im Bereich des Leipziger Südraums zu etablieren. Darüber hinaus werden internationale Erfahrungen mit dem Swedish NGO Secretariat on Acid Rain und dem Zittauer Seminar ausgetauscht.

Veranstaltungen: Heuersdorf bietet eine 700 Jahre Geschichte, weltweit bedeutende Thematik, Tagungssaal für 130 Besucher, ein ständig besetztes Beratungszentrum, Fußballplatz mit Sportlergaststätte, preiswerte Übernachtung und Verpflegung, moderne Kommunikationstechnik und sehr viel Organisationstalent. Zu den überregional bedeutenden Veranstaltungen der vergangenen Jahre gehören der 27. Deutsche Evangelische Kirchentag 1997, das ECOVAST-Kolloquium 1998, die Dritte Klimakonferenz der Jugend 2001, die 2. Landesenergiekonferenz der PDS 2002, die CO2-Dinosauriertour von Friends of the Earth 2004 und das Heuersdorfer Solarfest 2005.

Internet-Präsenz: Heuersdorf war eine der ersten deutschen Kommunen, die das Internet als Medium der überörtlichen Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt hat. Das Angebot von “Heuersdorf Online” berücksichtigt gleichermaßen die Interessen von Privatpersonen, Journalisten, Verbänden und politischen Entscheidungsträgern.

Wir sind der Überzeugung, dass diese Faktoren die regionale Wirtschaft zunehmend mitprägen. Heuersdorf als zukunftsgerechter Wohn-, Arbeits- und Wissenschaftsort trägt mehr zur Entwicklung des Leipziger Südraums bei, als wenn seine heimatlos gewordenen Bürger nur noch in anonymen Fertighäusern in den Nachbargemeinden leben würden.

Unsere kommerzielle Website http://www.heuersdorf.com